CNC fräsen lassen - vom Prototyp über die Einzelanfertigung bis zur Kleinserie

Lassen Sie Ihre Präzisionsteile bei uns fräsen. Ein flexibler CNC Maschinenpark, ein hohes Maß an Zuverlässigkeit sowie unsere langjährige Erfahrung machen uns zu Ihrem kompetenten Partner im Bereich Fräsen.

CNC Fräsen bei Gießler Feinwerktechnik

Frästeile produzieren wir auf bewährten EMCO VMC Maschinen und modernen MAZAK VCN 3-Achs-Fräszentren.

Für die Herstellung komplexer Teile verfügen wir über ein Mazak Integrex Dreh-/Fräs-Zentrum mit 8-Achs-Bearbeitung.

Durch CAD-/CAM-Programmierung und Mazatrol-Dialogsteuerung erreichen wir geringe Einrichtzeiten und hohe Prozesssicherheit. So können wir auf diesen Maschinen mit wirtschaftlichen Hochgeschwindigkeitszyklen und mit höchster Genauigkeit anspruchsvolle Frästeile in verschiedensten Formen herstellen – unabhängig davon, ob es sich um Prototypen oder Mittelserien handelt.

Wir verarbeiten nahezu alle Stähle, Edelstähle, Leichtmetalle, Buntmetalle und viele Kunststoffe. Darüber hinaus verfügen wir auch über Erfahrung mit verschiedenen Sonderwerkstoffen wie Titan, Nimonic und Hastelloy sowie mit Edelmetallen.

Für die Nachbehandlung von Werkstücken und die Veredelung von Oberflächen (Galvanik, Schleifen, Härten, Laserbeschriftung) arbeiten wir mit kompetenten Dienstleistern zusammen.

Fragen Sie uns gerne, wenn die Herstellung Ihrer Werkstücke besondere Materialien und spezielles Fachwissen erfordert.

Was ist Fräsen?

Das Fräsen ist eine Fertigungslösung zur Herstellung geometrisch geformter Werkstücke. Wie bei allen Zerspanungsprozessen wird Material in Form von Spänen aus dem Werkstück entfernt. Das Fräsen wird vor allem zur Herstellung von kubischen Formen eingesetzt.

Im Gegensatz zum Drehen bewegen sich beim Fräsen die Werkzeuge während das Werkstück ruht.

So funktioniert das CNC-Fräsen

Das CNC-Fräsen ist eines der gängigen Fertigungsverfahren der Zerspanungstechnik. Computergesteuerte CNC-Fräsmaschinen haben konventionellen Fräsmaschinen mittlerweile fast vollständig abgelöst.

Die Bearbeitung erfolgt in CNC-Fräsmaschinen, die über eine automatische Wegsteuerung von bis zu 5 Achsen verfügen. Der gesamte Produktionsprozess wird von Sensoren überwacht. Jede Achse kann einzeln oder zusammen mit dem Vorschub gesteuert werden. In Kombination mit dem integrierten Werkzeugwechsler kann der Produktionsprozess vollständig automatisiert werden.

Eine unterstützende und je nach Steuerung spezifische Programmierung sorgt dafür, dass auch komplexe Fräskonturen und Formen schnell und einfach programmiert werden können. Darüber hinaus gewährleistet das Werkzeugmanagement eine effektive  Standzeitüberwachung der Werkzeuge.

Was ist der Unterschied zwischen dem Fräsen und Drehen?

Das Drehen ist ein weiteres spanendes Fertigungsverfahren. Auch hier werden Metalle, Kunststoffe und andere Materialien in eine definierte Form gebracht.

Der Unterschied zwischen Fräsen und Drehen ist die Einspannung des Werkstücks sowie der Zerspanungsvorgang. Beim Fräsen ist das Werkstück fest eingespannt. Die Zerspanung erfolgt durch die rotierenden Bewegungen der Werkzeuge.

Beim Drehen hingegen rotiert das Werkstück um die eigene Achse. Die Fertigungswerkzeuge sind hingegen fest eingespannt und werden entlang der entsprechenden Formvorgabe bewegt.

Welche Maschinen und Werkzeuge werden zum Fräsen benutzt?

Die CNC-Fräsmaschine ist eine hochintegrierte Werkzeugmaschine. Sie verfügt über mindestens drei Verfahrachsen. Es können gleichzeitig mehrere Werkzeuge eingespannt werden. Die intelligenten CNC-Steuerungssysteme lenken die Fräsbearbeitung  und den Werkzeugeinsatz mit höchster Präzision und Effizienz. Für optimale Ergebnisse müssen die Werkzeuge auf Geometrien, Werkstoffe, Schneidkantenformen (Schruppen, Schlichten) und das angewendete Fräsverfahren individuell abgestimmt werden.

Welche Materialien kann ich fräsen?

Grundsätzlich können alle zerspanbaren Werkstoffe gefräst werden. Dazu zählen Stahl, Edelstahl, Aluminium, Messing, Guss, Kupfer, Bronze und viele Kunststoffe. Die Gießler Feinwerktechnik verfügt darüber hinaus auch über Erfahrung für das Fräsen von verschiedenen Sonderwerkstoffen wie Titan, Nimonic und Hastelloy sowie mit Edelmetallen.

Wo liegt der Unterschied beim 3-Achs-Fräsen und 5-Achs-Fräsen?

Das Prinzip von Achsen und Verfahrwegen lässt sich am Beispiel des Bohrens veranschaulichen. Beim Bohren kann die Maschine nur entlang einer Achse bewegt werden (Z). Bei einer CNC-Fräsmaschine sind dagegen Bewegungen entlang von mindestens 3 Achsen möglich (X,Y,Z). Hinzu kommen gegebenenfalls 2 weitere Achsen (A und C). Die optimale Abstimmung von Werkzeug, Fräsmaschine, Steuerung und CAM-Software ermöglicht bei beiden Verfahren eine anwenderfreundliche Bedienung und hohe Präzision.

3-Achs-Fräsen

Beim 3-Achs-Fräsen bewegt sich der Fräser entlang der X-, Y- und Z-Achse (d.h. horizontal, vertikal und tief), um das Werkstück zu bearbeiten.

5-Achs-Fräsen

Um komplexe Geometrien zu erzeugen, reichen drei Bewegungsachsen oft nicht aus. Deshalb verfügen 5-Achs-Fräsmaschinen über zwei zusätzliche Achsen (A und C), um die sich das Fräswerkzeug oder der Werkstückhalter dreht. So kann der Fräser in jedem beliebigen Winkel relativ zum Werkstück positioniert werden, und es kann eine gleichzeitige Bearbeitung auf allen 5 Achsen erfolgen (kubische Bearbeitung). Mit dieser besonderen Art der 3-D Bearbeitung ist es möglich, Werkstücke ohne Mehrfach-Aufspannung in einem einzigen Arbeitsgang herzustellen. Dadurch ist das 5-Achs-Fräsen bei komplexen Teilen effizienter als das 3-Achs-Fräsen.

Menü