Drahterodieren

Das Drahterodieren ist ein formgebendes Fertigungsverfahren (Schneidverfahren) für elektrisch leitende Materialien, das nach dem Prinzip des Funkenerodierens arbeitet.

Mit dieser funkenerosiven Bearbeitung erzielen wir hochpräzise zylindrische und konische Regelgeometrien an filigranen Teilen mit extremer Genauigkeit, unabhängig von ihrer Härte.

Drahterodieren wird häufig zur Herstellung und Bearbeitung von Konturen eingesetzt, die nur minimale Eckenradien haben dürfen.

Diese Technologie kann zudem eine kostengünstige Alternative zum Fräsen, Drehen, Schleifen oder Räumen sein. Mit Erodierdraht im Drahtdurchmesser von 250 – 500 µm arbeiten wir mit einer Genauigkeit von ± 0,004 mm bei Oberflächenqualitäten bis Ra 0,4.

Menü